Geschichte

Die Entstehungsgeschichte der Chronik des TSV

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Chronik zu schreiben. Versuche, eine Chronik des TSV Schwabmünchen zu schreiben, nahmen konkrete Formen an, als sich Wilhelm Künzel dazu entschloss, die Jahre vom Beginn 1863 bis 1933 festzuhalten. Er klammerte sich dabei an die damals noch vorhandenen Protokolle der Vorstände.

Mit enormen Einsatz hat der bereits verstorbene Theo Oberosler den ersten Teil vollkommen überarbeitet, um dann, im gleichen Stil wie Wilhelm Künzel, die Jahre bis 1998 aufzuarbeiten. Dabei haben beide Autoren durch ihre große Liebe zum TSV manche Formulierungen aus den Protokollen und anderen Aufzeichnungen mit persönlichem Impetus angereichert; sie waren durch die Arbeit an der Chronik zweifellos in die damalige Zeit versetzt.

Es war deswegen für mich nicht einfach, als neues Mitglied im TSV Schwabmünchen, der die langjährige Bindung zum Verein noch nicht hat, den Zugang zu finden zum Schreibstil und zu den oft sehr persönlich gehaltenen Formulierungen. Wenn ich redaktionell eingegriffen habe, dann habe ich versucht, dies sehr vorsichtig zu tun und nur Glättungen vorgenommen anstatt neue Formulierungen zu wählen. Schliesslich sollen die früheren Denk- und Schreibweisen für uns Heutige erhalten werden.

Nur in einem Punkt bin ich gegen ‘alte Zöpfe‘ bewusst vorgegangen: Auf die Anreden ‘Frau‘ oder ‘Herr‘ habe ich, wo dies möglich war, verzichtet und dafür die Vornamen der Personen eingesetzt; wenn Titel gebraucht werden, habe ich gelegentlich auch die Vornamen weggelassen. Eine Ausnahme gibt es allerdings auch hier: wenn Presseberichte in die Chronik eingeflossen sind, habe ich diese vollkommen unverändert gelassen. Denn: Die Sprache der Presse sagt etwas über die Zeit aus.

Schließlich habe ich die Chronik für die Jahre 1999 bis 2003 aus den mir zugänglich gemachten Unterlagen ergänzt, sodass ein sinnvoller Abschluss mit 140 Jahren TSV Schwabmünchen erreicht ist.

Ihr Harry Hahn

 

Hier geht es zur kompletten Chronik von 1863 bis 2003